news03

Drei Tage volles Programm – digital und in Streams – sowie der Zugang zur digitalen Ausstellung: All das bekommen Sie in diesem Jahr im neuen Digitaltarif.

„Wenn Teilnehmer nicht zu uns kommen können, kommen wir zu ihnen“ so Guido Pschollkowski, Geschäftsführer von WISO S. E. Consulting GmbH und Kongressleiter. Alle Sessions beim diesjährigen Hauptstadtkongress werden entweder live gestreamt oder digital stattfinden. „Dafür mussten wir zwar kleine Änderungen am Programm vornehmen“, erklärt er. „Wir wollten aber unseren Teilnehmern, die den Hauptstadtkongress digital verfolgen möchten, dieselbe Bandbreite an Veranstaltungen bieten, wie den Teilnehmern vor Ort.“

Das Besondere im Digitaltarif: Die für die Präsenzveranstaltung der vergangenen Jahre üblichen Grenzen der einzelnen Fachkongresse – Managementkongress Krankenhaus Klinik Rehabilitation, das Deutsche Ärzteforum und der Deutsche Pflegekongress – gelten hier nicht. Die Ticketinhaber können bei allen Veranstaltungen dabei sein, unabhängig davon, unter welchem Dach sie durchgeführt werden. So erhalten die Teilnehmer eine tolle Chance, das gewohnte Umfeld zu verlassen und über den Tellerrand hinauszuschauen.

Beim Digitaltarif stehen dabei zwei Optionen zur Verfügung: Man kann sich für eine Tageskarte, aber auch für eine 3-Tages-Karte entscheiden. Kurz vor dem Kongress bekommen die Teilnehmer einen Einmallink und können dann auf der Kongressplattform ein Passwort vergeben.

Während der drei Kongresstage haben die Besucher die Qual der Wahl: Insgesamt stehen 96 Sessions, die digital oder in Streams übertragen werden, zur Verfügung. So wird etwa die Eröffnungsveranstaltung mit der Eröffnungsrede des Kanzleramtschefs Prof. Dr. Helge Braun und der anschließenden Diskussion mit Prof. Dr. Alena Buyx, Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, sowie Prof. Dr. Christian Drosten, Direktor des Instituts für Virologie an der Charité, gestreamt.

Das gilt auch für die folgenden Top-Sessions, wie etwa die Diskussion der CEO’s der Top-Unternehmen Philips, Sanofi-Aventis und Siemens Healthineers und die Bundestagsrunde mit den gesundheitspolitischen Sprechern aller Bundestagsfraktionen. Am zweiten Kongresstag können die Teilnehmer u. a. die Vorstellung des Krankenhaus Rating Reports an ihren heimischen Bildschirmen live mitverfolgen. Geplant ist eine Reihe von Sessions, die rein digital stattfinden: Dazu gehören etwa der Tag der Versicherung sowie einige Satellitensymposien.

 „Obwohl wir alle unsere Teilnehmer gerne vor Ort begrüßt hätten, begreifen wir die Möglichkeit, den Hauptstadtkongress hybrid und die dazugehörige Ausstellung digital auszutragen, auch als Chance“, sagt Falk H. Miekley, Geschäftsführer bei WISO S. E. Consulting GmbH. „Einerseits wollen wir auch in dieser von Pandemie geprägten Lage eine Plattform zum Austausch und Information bieten. Andererseits hoffen wir damit auch Menschen zu erreichen, die in den vergangenen Jahren eine Anreise nach Berlin scheuten, die sich aber nun gerne ein paar Stunden Zeit vor ihrem Rechner nehmen.“

Für die Zuschauer vor Ort wurde ein umfangreiches Test- und Hygienekonzept entwickelt und beim Berliner Senat eingereicht. Sämtliche Besucher und Mitwirkende sollen mithilfe von PCR-Tests auf das Coronavirus getestet werden, bevor sie am Kongress teilnehmen können. „Damit schaffen wir ein sicheres Umfeld für alle, die beim Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit teilnehmen“, unterstreicht Miekley. „Wir tun alles, was in unserer Macht steht, um in diesem Jahr eine spannende Kombination aus Präsenz-, Hybrid- und Digitalveranstaltungen anbieten zu können.“

Mehr Informatationen unter: www.hauptstadtkongress.de

Anmeldung unter: www.hauptstadtkongress.de/teilnahme