Loading

Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit am 15. - 17. Juni 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch wenn die Corona-Pandemie uns zur Zeit noch fest im Griff hat, werden im deutschen Gesundheitswesen viele Fragen neu gestellt und beantwortet werden müssen, sobald die Pandemie überwunden ist.

Von intelligenter Digitalisierung über die Wertschätzung der im Gesundheitssystem Beschäftigten, vom Einfluss der Wissenschaft auf politische Entscheidungen über Defizite in öffentlicher Versorgungslogistik bis hin zur grundsätzlichen Gestaltung unseres Versorgungssystems – nahezu alle diese Herausforderungen bestehen seit langem, aber keine wird sich nach der Pandemie so darstellen wie zuvor.

Angesichts der Vielfalt der Themen wird der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit so wichtig sein wie nie zuvor. Nur hier kommen unterschiedliche Akteure und Professionen unseres Gesundheitssystems in diesem Umfang zusammen, hier ist der Platz für den Diskurs zwischen Politik, Unternehmen, Kostenträgern, Interessenverbänden und Beschäftigten. Der Hauptstadtkongress ist das unverzichtbare Forum, um der Komplexität „postpandemischer“ Herausforderungen gerecht werden zu können.

Der Hauptstadtkongress 2021 wird eine Vielzahl digitaler und hybrider Veranstaltungen anbieten. Aufgrund vielfältiger Erfahrungen in den vergangenen Monaten wurde ein umfassendes und flexibles Sicherheitskonzept entwickelt, das die Ausrichtung des Kongresses als hybride Veranstaltung mit Teilnehmern vor Ort oder als rein digitales Format erlaubt.

Für den Präsenzpart des Hauptstadtkongresses wird ein elaboriertes Testkonzept zum Einsatz kommen, sodass der Teilnehmerkreis ausschließlich aus PCR-getesteten Personen bestehen wird. In jedem Fall wird es zahlreiche digitale Formate und Sessions geben, für die ab sofort separate Tickets erworben werden können. Für diesen virtuellen Part wurde eine in den letzten Monaten erfolgreich eingesetzte digitale Plattform umfangreich weiterentwickelt – damit sind auch die Weichen für eine gegebenenfalls vollständig digitale Ausrichtung des Kongresses gestellt.

Buchen Sie jetzt Ihr Ticket – wir freuen uns auf Sie!

Bleiben Sie gesund 

Ihr Guido Pschollkowski
Kongressleitung

Programm

15. - 17. Juni 2021

Hauptstadtforum Gesundheitspolitik Krankenhaus Klinik Rehabilitation Deutscher Pflegekongress Deutsches Ärzteforum Sonderformate
GO
alle anzeigen

Hauptstadtforum Gesundheitspolitik

LIVESTREAM 

Kongresseröffnung

Einführung und Moderation
Vortrag
Grußwort
Diskussion

Lehren aus der Coronapandemie für das Gesundheitssystem

Videobotschaft

Hauptstadtkongress | Programmstand: 09.05.2021
Ergänzungen und Änderungen vorbehalten.

Sponsoren & VIP-Partner

des Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit 2021

Exklusiver Finanzpartner

Hauptsponsor

Hauptsponsor

Hauptsponsor

Hauptsponsor

Hauptsponsor

Hauptsponsor

Hauptsponsor

Besonderer Kooperationspartner

VIP-Partner

VIP-Partner

News

Aktuelles vom Hauptstadtkongress

27
Apr
Corona bringt das ohnehin volle Fass zum Überlaufen

Nach gut einem Jahr Corona-Krise ist die Stimmung unter den Pflegekräften in Deutschland am absoluten Tiefpunkt angelangt. „Die Situation hat sich durch die Corona-Pandemie noch einmal verschärft“, sagt auch Vera Lux, Pflegedirektorin der Medizinischen Hochschule Hannover und wissenschaftliche...

19
Apr
Hauptstadtkongress 2021: Das komplette Programm ist jetzt online!

Das gesamte Programm des Hauptstadtkongresses mit allen Veranstaltungen, Referenten und Themen des Hauptstadtforums Gesundheitspolitik sowie der drei Fachkongresse – Krankenhaus Klinik Rehabilitation, Deutscher Pflegekongress und Deutsches Ärzteforum – kann ab sofort auf der Website des Kongresses...

  • 19.04.2021 - Hauptstadtkongress 2021: Das komplette Programm ist jetzt online!

    Das gesamte Programm des Hauptstadtkongresses mit allen Veranstaltungen, Referenten und Themen des Hauptstadtforums Gesundheitspolitik sowie der drei Fachkongresse – Krankenhaus Klinik Rehabilitation, Deutscher Pflegekongress und Deutsches Ärzteforum – kann ab sofort auf der Website des Kongresses unter www.hauptstadtkongress.de eingesehen werden!

    Darüber hinaus finden Sie dort auch wichtige Informationen zu speziellen Programmformaten, wie dem Apothekerforum 2021, dem Tag der Versicherungen, zahlreichen digitalen Satellitensymposien sowie zum interprofessionellen Gesundheitskongress, der erstmalig unter dem Dach des Hauptstadtkongresses stattfindet. .

    Das Thema Digitalisierung zieht sich wie ein roter Faden durch das Programm des diesjährigen Hauptstadtkongresses. In einer ganzen Reihe von Sessions werden unterschiedliche Aspekte des digitalen Wandels und vielfältiger Innovationen diskutiert. Im Superwahljahr 2021 nimmt sich der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit außerdem einer breiten Palette von gesundheitspolitischen Themen an.

    Der Hauptstadtkongress 2021 wird wieder eine Vielfalt von Präsenzveranstaltungen anbieten. Neu ist eine Vielzahl an digitalen und hybriden Sessions, die im Live-Stream übertragen werden. Erstmals können die Besucher, die nicht vor Ort sein können, mit einem Digitalticket dabei sein. Sie können sich dabei entweder für ein Tages- oder ein Dreitagesticket entscheiden. Damit können Sie an allen digitalen und hybriden Veranstaltungen, die der Hauptstadtkongress anbietet, teilnehmen. Der Hauptstadtkongress wird damit kreativer, spontaner und dynamischer! Nutzen Sie die Gelegenheit, mit den wichtigsten Entscheidern aus Politik, Verbänden, Versicherungen, Wissenschaft, Medizin, Pflege und Gesundheitswirtschaft zu diskutieren.

    Melden Sie sich am besten gleich an:

    http://www.hauptstadtkongress.de/teilnahme/

    Seien Sie dabei! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

  • 19.04.2021 - Hauptstadtkongress 2021: Viel gesundheitspolitische Prominenz und Top-Referenten

    Auch in diesem Jahr freuen wir uns auf viele hochkarätige Gäste und Referenten. Prof. Dr. Helge Braun wird mit einem Vortrag den Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit im Berliner CityCube am 15. Juni eröffnen. Als Chef des Bundeskanzleramts kommt ihm bei der Bekämpfung von Corona eine Schlüsselrolle zu. Er koordiniert die Arbeit der Ministerien und ist dadurch maßgeblich daran beteiligt, die Maßnahmen der Bundesregierung im Kampf gegen Corona auf den Weg zu bringen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kommt in einer Videobotschaft zu Wort. In einem Grußwort wendet sich die Präsidentin der Europäischen Kommission Dr. Ursula von der Leyen an die Besucher des Hauptstadtkongresses.

    Anschließend diskutieren u. a. Prof. Dr. Christian Drosten, Direktor des Instituts für Virologie an der Charité, sowie Prof. Dr. Alena Buyx, Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, zum Thema „Lehren aus der Corona-Pandemie für das Gesundheitssystem“. Moderiert wird die Diskussion vom neuen Kongresspräsidenten Prof. Dr. Karl Max Einhäupl.

    In der anschließenden Session sprechen CEO’s der Top-Unternehmen über ihre Strategie nach der Corona-Pandemie. Mit dabei sind Frans von Houten, CEO und Chairman des Executive Committee sowie des Boards of Management von Royal Philips, Prof. Dr. Jochen Maas, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung der Sanofi-Aventis GmbH Deutschland, und Dr. Bernd Montag, Vorstandsvorsitzender der Siemens Healthineers AG.

    In der Bundestagsrunde diskutieren die gesundheitspolitischen Sprecher aller Bundestagsfraktionen zum Thema „Wie geht es weiter mit der Gesundheitspolitik?“. Mit dabei: Christine Aschenberg-Dugnus (FDP), Sabine Dittmar (SPD), Dr. Achim Kessler (Linke), Maria Klein-Schmeink (B90/Grüne), Karin Maag (CDU) und Detlef Spangenberg (AfD). Insgesamt werden zahlreiche Bundestagsabgeordnete in verschiedenen Sessions zu Wort kommen.

    Das gesamte Kongressprogrammist wie gewohnt hochrangig besetzt. So diskutieren drei Staatssekretäre der Bundesregierung auf dem Kongress über die „Bilanz und Auswirkungen der Konzertierten Aktion Pflege“: Björn Böhning, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Juliane Seifert, Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, und Andreas Westerfellhaus, Staatssekretär und Bevollmächtigter der Bundesregierung für Pflege im Bundesministerium für Gesundheit. Auch der Leiter der Abteilung Digitalisierung und Innovation im Bundesministerium für Gesundheit, Dr. Gottfried Ludewig, wird auf dem Hauptstadtkongress sprechen.

    Die Ärzteschaft wird repräsentiert durch: Dr. Ellen Lundershausen, Vizepräsidentin der Bundesärztekammer, Dr. Pedram Emami, Präsident der Ärztekammer Hamburg, PD Dr. Peter Bobbert, Präsident der Ärztekammer Berlin, Dr. Ute Teichert, Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes, Mira Faßbach, Sprecherin des Bündnisses Junge Ärzte.

    Von den Vorständen großer Krankenhäuser, der Krankenhausträger und ihrer Verbände sind beim Hauptstadtkongress als Referenten unter anderem dabei: Dr. Gerald Gaß, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Prof. Dr. Wolfgang Holzgreve, Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Bonn, Prof. Dr. Jens Scholz, Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Prof. Dr. Jochen Werner, Vorstandsvorsitzender der Universitätsmedizin Essen, und Prof. Dr. Heyo K.Kroemer, Vorstandsvorsitzender der Berliner Charité.

    Der Bereich der Krankenkassen und der Deutschen Rentenversicherung Bund ist auf dem Hauptstadtkongress vertreten mit: Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Ersatzkassen, Bettina am Orde, Erste Direktorin der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See, Andreas Storm, Vorstandsvorsitzender der DAK Gesundheit, Prof. Dr. Christoph Straub, Vorstandsvorsitzender der BARMER und Daniela Teichert, Vorstandsvorsitzende der AOK Nordost.

    Aus der Pflege treten auf dem Kongress auf: Christine Vogler, Vizepräsidentin des Deutschen Pflegerats, Peter Bechtel, Vorsitzender des Bundesverbandes Pflegemanagement und Pflegedirektor am Universitäts-Herzzentrum Freiburg, Joachim Prölß, Direktor für Patienten- und Pflegemanagement des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, Ludger Risse, stellvertretender Vorsitzender des Bundesverbandes Pflegemanagement, Jana Luntz, Pflegedirektorin des Universitätsklinikums Dresden, Andrea Schmidt-Rumposch, Pflegedirektorin und Vorstandsmitglied der Universitätsmedizin Essen,  Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz und Thomas Meißner, Vorstand des AnbieterVerbandes qualitätsorientierter Gesundheitspflegeeinrichtungen und Delegierter im Deutschen Pflegerat.

    Der Gemeinsame Bundesausschuss wird durch den Vorsitzenden Prof. Josef Hecken vertreten.

    Melden Sie sich am besten gleich an:

    http://www.hauptstadtkongress.de/teilnahme/

    Seien Sie dabei! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

  • 19.04.2021 - Hauptstadtkongress 2021: Testkonzept soll Besucher schützen

    Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit

    Testkonzept soll Besucher schützen

    Seit einem Jahr finden in Deutschland aufgrund der Corona-Pandemie keine Großveranstaltungen statt. Einzelne Pilotprojekte haben jedoch gezeigt, dass es mit qualifizierten Test- und Hygienekonzepten durchaus möglich ist, das Ansteckungsrisiko für Besucher auf ein Minimum zu reduzieren. „Trotz der nach wie vor angespannten Pandemie-Lage arbeiten wir daran, dass der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit in diesem Jahr vor Ort stattfinden kann“, sagt Guido Pschollkowski, Geschäftsführer von WISO Consulting und Kongressleiter. Voraussetzung sei die aktuelle Genehmigungslage zum Zeitpunkt der Veranstaltung, insbesondere mit Blick auf das Infektionsgeschehen.

    Damit der Hauptstadtkongress stattfinden kann, sollen sämtliche Besucher und Mitwirkende mithilfe von PCR-Tests auf das Coronavirus getestet werden, bevor sie am Kongress teilnehmen können. „Damit schaffen wir ein sicheres Umfeld für alle, die bei der Veranstaltung sind“, sagt Pschollkowski.  Als Partner konnte der Veranstalter Dr. Florian Kainzinger gewinnen. Er ist einer der aktuell gefragtesten Experten, wenn es darum geht, Hygiene- und Testkonzepte für Großveranstaltungen mit zu entwickeln. Mit dem Beginn der Corona-Pandemie hat er u. a. die Deutsche Fußball Liga (DFL) beim Restart 2020 unterstützt und die Teststrategie der Sportler entworfen sowie die Basketball-, Handball- und Eishockey-Bundesligen in Sachen Hygiene- und Arbeitsschutzkonzepten beraten. Auch Kainzinger hält vorsichtige Öffnungen mit Publikum für möglich.

    Zugang zum Kongress erhalten demnach nur diejenigen, die nachweislich negativ getestet wurden. Getestet wird direkt vor Ort. Dafür gibt es spezielle PCR-Systeme, die man mobil als Point-of-Care-Units einsetzen kann. „Da wir eine hohe Sicherheit für unsere Besucher schaffen wollen, greifen wir nach Beratungen mit Dr. Kainzinger auf PCR-Tests zurück“, erläutert Pschollkowski. Denn der direkte Erregernachweis auf RNA-Ebene ist viel früher möglich und damit deutlich sensitiver als der Antigentest. Die Wartezeit bis zur Auswertung beträgt je nach Anzahl der Teststationen etwa eine Stunde. Jeder Teilnehmer bekommt einen medizinischen Befund, der ärztlich validiert wird. Sollte ein Besucher positiv getestet werden, wird das dem Gesundheitsamt gemeldet. Die Person wird direkt vor Ort darüber informiert, isoliert, und in Absprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt in Quarantäne gebracht.

    Ausnahmsweise soll es für diejenigen Referenten, die nur sehr kurze Zeit anwesend sind, etwa für ihren Vortrag in einer Session, die Möglichkeit geben, Antigentests zu machen. Diese dauern bekanntlich rund 15 Minuten.  „Wir tun alles, was in unserer Macht steht, um in diesem Jahr eine spannende Kombination aus Präsenz-, Hybrid- und Digitalveranstaltungen anbieten zu können“, unterstreicht Pschollkowski. Auch wenn es inzwischen zahlreiche Möglichkeiten gibt, sich digital zu sehen, sei der Bedarf, sich endlich persönlich austauschen zu können, groß und er wachse mit jedem Tag.

    Melden Sie sich am besten gleich an:

    http://www.hauptstadtkongress.de/teilnahme/

    Seien Sie dabei! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

  • 15.03.2021 - Hauptstadtkongress 2021 | Frühbuchertarif nur noch bis 22. März

    Nutzen Sie jetzt noch die Chance, mit dem günstigen Frühbuchertarif beim Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit vom 15. bis 17. Juni 2021 im CityCube Berlin dabei zu sein!

    In der Corona-Krise hat das deutsche Gesundheitswesen einen kräftigen Digitalisierungsschub erlebt.  Auch beim Hauptstadtkongress wird die Digitalisierung eine bedeutende Rolle spielen. In einer ganzen Reihe von Sessions werden sowohl beim Managementkongress Krankenhaus Klinik Rehabilitation als auch im Hauptstadtforum Gesundheitspolitik, dem Deutschen Ärzteforum und im Rahmen des Deutschen Pflegekongresses unterschiedliche Aspekte des digitalen Wandels diskutiert. Im Superwahljahr 2021 nimmt sich der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit außerdem einer breiten Palette von gesundheitspolitischen Themen an.

    Nutzen Sie die Gelegenheit, mit den wichtigsten Entscheidern aus Politik, Verbänden, Versicherungen, Wissenschaft, Medizin, Pflege und Gesundheitswirtschaft zu diskutieren. Der Hauptstadtkongress 2021 wird wieder eine Vielfalt von Präsenzveranstaltungen anbieten. In diesem Jahr können Sie sich außerdem auf viele digitale beziehungsweise hybride Sessions freuen.

    Der günstige Frühbuchertarif gilt noch bis Montag, 22. März 2021!

    Melden Sie sich am besten gleich an: http://www.hauptstadtkongress.de/teilnahme/

    Weitere Infos finden Sie laufend unter www.hauptstadtkongress.de

  • 16.12.2020 - Hauptstadtkongress 2021: Schwerpunkte zukünftiger Gesundheitspolitik und -versorgung

    Der Hauptstadtkongress 2021 findet drei Monate vor der nächsten Bundestagswahl statt. Gesundheitspolitische Diskussionen werden daher eine zentrale Rolle auf dem Kongress spielen, auch unter dem Aspekt „wer mit wem“, wo könnten sich Koalitionen der Zukunft anbahnen? Mit Spannung erwarten wir etwa die Bundestagsrunde mit den Sprecherinnen und Sprechern der Fraktionen, die am Nachmittag des 1. Tages stattfindet, nachdem Bundesminister Jens Spahn am Vormittag über Herausforderungen für Gesundheitspolitik und Pflege gesprochen hat.

    Aktuelle Themen, wie Maßnahmen und Entwicklungen mit und nach Corona, werden diskutiert. Von besonderer Bedeutung ist die zukünftige Rolle und Funktion der Gesundheitsämter und des Öffentlichen Gesundheitsdienstes. Sind bereits erste Verbesserungen nach dem jetzt beschlossenen „Pakt für den Öffentlichen Gesundheitsdienst“ erkennbar, wird gefragt. In einer Runde von Gesundheitsministern der Bundesländer werden verschiedene Strategien präsentiert und Erfahrungen ausgetauscht.

    Fraglos ist, dass die Corona-Pandemie zugleich einen „Schub“ in Richtung Digitalisierung des Gesundheitswesens bewirkt hat, eine aktuelle Bestandsaufnahme und Bilanz stehen auf der Agenda, wichtige Diskussionsthemen beim Kongress sind daher die Telematik-Infrastruktur, digitale und virtuelle Versorgung, Stand der Digitalisierung an den Krankenhäusern wie auch die elektronische Patientenakte und Corona-App. Wie natürlich auch der Wettlauf um den Impfstoff und Fragen der einer gerechten Verteilung eines knappen Gutes.

    Der Managementkongress Krankenhaus Klinik Rehabilitation ist einer von drei Fachkongressen, die im Rahmen des Hauptstadtkongresses stattfinden. Das Programm des Managementkongresses hat sich auf die Fahnen geschrieben, die Coronapandemie auch als Chance zu begreifen: Der Weg dürfe nicht zurück zur alten Normalität, sondern müsse weiter nach vorne zu mehr Modernität führen, so der wissenschaftliche Leiter Professor Heinz Lohmann. Einer der Trends: Krankenhausinformationssysteme sind out, externen Plattformen, über die Kliniken und andere Leistungserbringer sektorübergreifend Daten austauschen können, gehört die Zukunft.

    Neben dem Thema Personal wird auch das immer wichtiger werdende Krankenhausmarketing in den Fokus gestellt, ebenso wie der alljährlich im Rahmen des Kongresses präsentierte neue Krankenhaus Rating Report, der die finanzielle Situation der deutschen Kliniken unter die Lupe nimmt.

    Das Deutsche Ärzteforum blickt in die Zukunft und skizziert, wie die Versorgung des Jahres 2025 aussehen wird. Ein weiterer spannender Ausblick gilt der Monetarisierung von Krankenhausdaten: Könnte ein solcher finanzieller Anreiz mehr und bessere Daten hervorbringen und der Künstlichen Intelligenz in der Medizin einen Schub geben? Das Ärzteforum untersucht außerdem, warum Pflegeroboter noch nicht etabliert sind, obwohl die Technik längst existiert. Weitere Kongress-Sessions beschäftigen sich mit der Volkskrankheit Diabetes und den bald 10 Millionen davon betroffenen Deutschen, mit der Versorgung von Patienten durch interprofessionelle Teams und mit den neusten Entwicklungen in der Onkologie.

    Beim Deutschen Pflegekongress stehen unter anderem eine Bestandsaufnahme der Konzertierten Aktion Pflege, die Fachkräftelücke und die Suche nach geeignetem Personal, die Finanzierung und Reform der Pflegeversicherung, das Scheitern der Pflegekammer in Niedersachsen und die Konsequenzen für die Kammerbewegung sowie Best-Practice-Beispiele der Mitarbeiterbindung auf dem Programm. Besonders wichtige Schwerpunkte sind neben zahlreichen Managementthemen auch die Veranstaltungen, die sich mit digitalen Helfern im Pflegealltag und deren Praxistauglichkeit beschäftigen.  

    Viele weitere Themen beim Hauptstadtkongress und den drei Fachkongressen sind jetzt auf der Website www.hauptstadtkongress.de veröffentlicht worden.

    Seien Sie dabei! Profitieren Sie jetzt vom ermäßigten Frühbuchertarif, melden Sie sich an unter: http://www.hauptstadtkongress.de/teilnahme

  • 23.11.2020 - Save the date: Der Hauptstadtkongress 2021 findet vom 15. bis 17. Juni statt!

    Der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit im CityCube Berlin legt sich fest:

    Die Leitveranstaltung des deutschen Gesundheitswesens wird im kommenden Jahr vom 15. bis 17. Juni stattfinden!

    Der Hauptstadtkongress 2021 beabsichtigt, wieder eine Vielfalt von Präsenzveranstaltungen anzubieten. Hinzu kommt ein deutlich sichtbarer, neuer Anteil an digitalen bzw. hybriden Sessions. Die Gewichtung entscheidet sich in Abhängigkeit vom aktuellen Stand der Corona-Pandemie. Der nächste Hauptstadtkongress wird damit kreativer, spontaner, dynamischer und vielfältiger sein.

    Das Jahr 2021 ist von besonderer Bedeutung für die Gesundheitspolitik. Zum einen wird es das Jahr sein, in dem die schwerwiegenden Konsequenzen aus der Corona-Pandemie längerfristig sichtbar werden. Vor allem ist es auch das Jahr der Bundestagswahl. Gesundheitspolitik wird den öffentlichen Diskurs mehr bestimmen denn je. Dazu trägt besonders bei, dass die gesundheitspolitischen Reformen der zu Ende gehenden Legislaturperiode enorm kostenträchtig waren und zudem mit der schwierigen finanziellen Situation in der Krankenversicherung nach Corona kollidieren. Welche Veränderungen und Anpassungen verlangt ein Gesundheitssystem der Zukunft? Dies sind wichtige Fragen, denen der Hauptstadtkongress 2021 nachgeht.

    Bitte notieren Sie sich jetzt schon den Termin: Der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit 2021 findet vom 15. bis 17. Juni, an den Wochentagen von Dienstag bis Donnerstag, statt.

    In Kürze können Sie sich wie gewohnt unter http://www.hauptstadtkongress.de/teilnahme anmelden.

    Wir freuen uns auf Sie!

  • 21.04.2020 - Hauptstadtkongress kann im Juni 2020 nicht stattfinden

    Der für 17. bis 19. Juni 2020 geplante Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit kann als Präsenzveranstaltung nicht stattfinden. Hintergrund ist der am 15. April von Bundesregierung und Regierungschefs der Länder gefasste Beschluss zur Eindämmung der Corona-Pandemie, nach dem Großveranstaltungen „mindestens bis zum 31. August 2020 untersagt“ sind.

    Es wird geprüft, ob der Kongress zu einem späteren Zeitpunkt ohne gesundheitliche Risiken für die Teilnehmer möglich sein wird.

    Zum ursprünglich vorgesehenen Kongresstermin im Juni wird es als Add-on ein neues, digitales Format geben: „Hauptstadtkongress Spezial 2020“. Die Kick-off-Veranstaltung wird am Vormittag des 17. Juni 2020 stattfinden - also zum Zeitpunkt der ursprünglich geplanten Eröffnungsveranstaltung des Hauptstadtkongresses 2020.

    Über dieses digitale Format sowie alle weiteren wichtigen Fragen zum größten gesundheitspolitischen Event Deutschlands informiert laufend der Newsletter des Hauptstadtkongresses.

Sieben gute Gründe, beim Hauptstadtkongress dabei zu sein

Der in letzter Zeit immer wieder als „Davos der Medizin“ bezeichnete Hauptstadtkongress für Medizin und Gesundheit hat sich einen festen Platz im Terminkalender aller Kompetenz- und Entscheidungsträger im Gesundheitswesen Deutschlands erobert und ist zum ihrem Treffpunkt Nr. 1 avanciert.

Über die Hälfte der ca. 2.000 Krankenhäuser und Kliniken Deutschlands sind durch den jeweiligen Vorstand, die ärztliche Leitung und/oder die Pflegeleitung vertreten – eine einmalige Ansammlung von Verantwortlichkeit und Fachkompetenz.

Der Dialog mit den Spitzenvertretern aus Gesundheitspolitik und Verbänden garantiert aktuelles Wissen aus erster Hand, insbesondere bezüglich Finanzierung, Krankenhausplanung und zu den entsprechenden Rahmenbedingungen für das Gesundheitswesen.

Die intensive Diskussion auf Augenhöhe mit den Spitzenvertretern der Kostenträger und Krankenkassen macht den Hauptstadtkongress zusätzlich wertvoll. Hier werden die brennenden Themen diskutiert und Weichen für die Zukunft gestellt.

Der Hauptstadtkongress ist das führende Forum für innovative Lösungsansätze, um weiterhin eine qualitativ hochwertige Medizin sicherzustellen und gleichzeitig Kostensenkungspotentiale durch Systempartnerschaften zu realisieren.

Der Hauptstadtkongress bietet mit zahlreichen Veranstaltungen jedes Jahr intensive Einblicke in relevante Zukunftstrends der Gesundheitswirtschaft sowie Innovationen in Medizin und Gesundheitswesen; darüber hinaus präsentieren führende Unternehmen ihre Neuheiten im Ausstellungsforum. Der Kongress gibt Entscheidern aus Politik und Wirtschaft damit wichtige Impulse für strategische Entscheidungen.

Der Hauptstadtkongress bietet im neuen, multifunktionalen Kongresszentrum CityCube erstklassige Möglichkeiten für Aussteller, die mit ihren zahlreichen Beratungs- und Informationsständen einen wichtigen Mehrwert für die Kongressbesucher bringen.

Der Hauptstadtkongress bündelt unter seinem Dach vier spannende Fachveranstaltungen: Das Hauptstadtforum Gesundheitspolitik, den Managementkongress Krankenhaus, Klinik, Rehabilitation, den Deutschen Pflegekongress und das Deutsche Ärzteforum und ermöglicht daher als einzige Veranstaltung in Deutschland den direkten und unmittelbaren Dialog und Informationsaustausch zwischen allen relevanten Kompetenz- und Entscheidungsträgern im Gesundheitswesen.