Loading

Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben

Herausforderung für Personaler: junge Ärztinnen und Ärzte

27.04.2016

Ärzte unter 30 Jahren, sagten unverblümt „Privatleben kommt vor Arbeit“, so warnte kürzlich ein Artikel in einer medizinischen Fachzeitschrift. Das hat Folgen: Mehr und mehr junge Mediziner dieser Altersgruppe wollen in Teilzeit arbeiten. Ein Klinikdirektor beklagt sogar: „Wenn ich heute zwei Leute einstelle, sind sie so verfügbar wie einer!“

Die Statistik bestätigt das: Laut der Kassenärztlichen Bundesvereinigung stieg die Zahl der angestellten Vertragsärzte und –psychotherapeuten allein im Jahr 2015 um 10,6 Prozent – doch wegen des Trends zur Teilzeit wuchsen die geleisteten Arztstunden nur um ganze 0,2 Prozent. Offene Stellen für angestellte Humanmediziner bleiben deshalb auch weiterhin so lange unbesetzt wie in keiner anderen Berufsgruppe in Deutschland – 139 Tage, fast fünf Monate.

Auch die Bundesärztekammer weiß von den Ansprüchen der jüngsten Medizinergeneration: „Wie zahlreiche Umfragen zeigen, legen diese jungen Ärzte großen Wert auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Beruf, Familie und Freizeit, auf feste Arbeitszeiten und flexible Arbeitszeitmodelle“, sagt Präsident Frank Ulrich Montgomery.

Im Wettbewerb um die begehrten Nachwuchskräfte beginnen die Personalverantwortlichen in deutschen Klinken umzudenken: Wie kann man junge Ärzte gewinnen und binden? Klinikeigene Kitas und Kindergärten entstehen, Sabbaticals und Elternzeiten werden häufiger. Auch über den Führungsstil in den Kliniken wird immer häufiger diskutiert. Und es wird hinterfragt: Wie kann man junge Mediziner gesund und motiviert im Unternehmen halten?

Wie der Trend den Medizinbetrieb verändert, diskutieren auf dem Hauptstadtkongress unter dem Titel „Junge Ärztinnen und Ärzte im Fokus! Lebensphasenorientierung - Arbeitsbedingungen – Karrierechancen“: Prof. Dr. Albert Nienhaus, Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege, Dr. Kevin Schulte, Bündnis Junge Ärzte, Prof. Dr. Klaus Hahnenkamp, Universitätsmedizin Greifswald, und – als Moderatorin – Jessica Hanneken von der Deutschen Apotheker- und Ärztebank.

Der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit ist mit mehr als 8.000 Entscheidern aus Gesundheitswirtschaft und Politik die jährliche Leitveranstaltung der Branche. Der 19. Hauptstadtkongress findet vom 8. bis 10. Juni 2016 im CityCube Berlin statt.