Loading

Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben

Hauptstadtkongress 2021: Schwerpunkte zukünftiger Gesundheitspolitik und -versorgung

16.12.2020

Der Hauptstadtkongress 2021 findet drei Monate vor der nächsten Bundestagswahl statt. Gesundheitspolitische Diskussionen werden daher eine zentrale Rolle auf dem Kongress spielen, auch unter dem Aspekt „wer mit wem“, wo könnten sich Koalitionen der Zukunft anbahnen? Mit Spannung erwarten wir etwa die Bundestagsrunde mit den Sprecherinnen und Sprechern der Fraktionen, die am Nachmittag des 1. Tages stattfindet, nachdem Bundesminister Jens Spahn am Vormittag über Herausforderungen für Gesundheitspolitik und Pflege gesprochen hat.

Aktuelle Themen, wie Maßnahmen und Entwicklungen mit und nach Corona, werden diskutiert. Von besonderer Bedeutung ist die zukünftige Rolle und Funktion der Gesundheitsämter und des Öffentlichen Gesundheitsdienstes. Sind bereits erste Verbesserungen nach dem jetzt beschlossenen „Pakt für den Öffentlichen Gesundheitsdienst“ erkennbar, wird gefragt. In einer Runde von Gesundheitsministern der Bundesländer werden verschiedene Strategien präsentiert und Erfahrungen ausgetauscht.

Fraglos ist, dass die Corona-Pandemie zugleich einen „Schub“ in Richtung Digitalisierung des Gesundheitswesens bewirkt hat, eine aktuelle Bestandsaufnahme und Bilanz stehen auf der Agenda, wichtige Diskussionsthemen beim Kongress sind daher die Telematik-Infrastruktur, digitale und virtuelle Versorgung, Stand der Digitalisierung an den Krankenhäusern wie auch die elektronische Patientenakte und Corona-App. Wie natürlich auch der Wettlauf um den Impfstoff und Fragen der einer gerechten Verteilung eines knappen Gutes.

Der Managementkongress Krankenhaus Klinik Rehabilitation ist einer von drei Fachkongressen, die im Rahmen des Hauptstadtkongresses stattfinden. Das Programm des Managementkongresses hat sich auf die Fahnen geschrieben, die Coronapandemie auch als Chance zu begreifen: Der Weg dürfe nicht zurück zur alten Normalität, sondern müsse weiter nach vorne zu mehr Modernität führen, so der wissenschaftliche Leiter Professor Heinz Lohmann. Einer der Trends: Krankenhausinformationssysteme sind out, externen Plattformen, über die Kliniken und andere Leistungserbringer sektorübergreifend Daten austauschen können, gehört die Zukunft.

Neben dem Thema Personal wird auch das immer wichtiger werdende Krankenhausmarketing in den Fokus gestellt, ebenso wie der alljährlich im Rahmen des Kongresses präsentierte neue Krankenhaus Rating Report, der die finanzielle Situation der deutschen Kliniken unter die Lupe nimmt.

Das Deutsche Ärzteforum blickt in die Zukunft und skizziert, wie die Versorgung des Jahres 2025 aussehen wird. Ein weiterer spannender Ausblick gilt der Monetarisierung von Krankenhausdaten: Könnte ein solcher finanzieller Anreiz mehr und bessere Daten hervorbringen und der Künstlichen Intelligenz in der Medizin einen Schub geben? Das Ärzteforum untersucht außerdem, warum Pflegeroboter noch nicht etabliert sind, obwohl die Technik längst existiert. Weitere Kongress-Sessions beschäftigen sich mit der Volkskrankheit Diabetes und den bald 10 Millionen davon betroffenen Deutschen, mit der Versorgung von Patienten durch interprofessionelle Teams und mit den neusten Entwicklungen in der Onkologie.

Beim Deutschen Pflegekongress stehen unter anderem eine Bestandsaufnahme der Konzertierten Aktion Pflege, die Fachkräftelücke und die Suche nach geeignetem Personal, die Finanzierung und Reform der Pflegeversicherung, das Scheitern der Pflegekammer in Niedersachsen und die Konsequenzen für die Kammerbewegung sowie Best-Practice-Beispiele der Mitarbeiterbindung auf dem Programm. Besonders wichtige Schwerpunkte sind neben zahlreichen Managementthemen auch die Veranstaltungen, die sich mit digitalen Helfern im Pflegealltag und deren Praxistauglichkeit beschäftigen.  

Viele weitere Themen beim Hauptstadtkongress und den drei Fachkongressen sind jetzt auf der Website www.hauptstadtkongress.de veröffentlicht worden.

Seien Sie dabei! Profitieren Sie jetzt vom ermäßigten Frühbuchertarif, melden Sie sich an unter: http://www.hauptstadtkongress.de/teilnahme