Loading

Hauptstadtkongress kann im Juni 2020 nicht stattfinden!

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor dem Hintergrund der anhaltenden COVID-19-Pandemie und aufgrund des Beschlusses der Bundesregierung und der Regierungschefs der Länder vom 15.04.2020, der ausdrücklich beinhaltet, dass „Großveranstaltungen mindestens bis zum 31. August 2020 untersagt bleiben“, möchten wir Ihnen mitteilen, dass der vom 17. bis 19. Juni 2020 geplante Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit als Präsenzveranstaltung leider nicht stattfinden kann! Wir bitten hierfür um Verständnis und hoffen, dass Ihnen mit der Absage keine größeren Unannehmlichkeiten entstehen.

Wir sind bereits auf der Suche nach einem Ersatztermin, verbunden mit der Hoffnung, dass zu einem späteren Zeitpunkt eine Durchführung des Hauptstadtkongresses ohne gesundheitliche Risiken möglich sein wird. Sobald wir ein tragfähiges Ergebnis dazu haben, werden wir Sie unverzüglich informieren. Auch über das Verfahren zu bereits gebuchten Tickets und Ausstellungsflächen erhalten Sie in Kürze Auskunft.

Außerdem möchten wir Sie schon jetzt darüber informieren, dass Sie doch nicht ganz auf den Hauptstadtkongress verzichten müssen: Wir werden Ihnen ein neues, digitales Format anbieten – ein „Hauptstadtkongress Spezial 2020“!

Start dafür ist eine Auftaktveranstaltung am 17. Juni 2020, also an dem Tag, an dem die reguläre Eröffnung des Hauptstadtkongresses 2020 stattgefunden hätte. Lassen Sie sich überraschen – wir informieren Sie gern über Details und Inhalte durch unseren Newsletter und auf der Kongresswebsite. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns auf diesem neuen digitalen Weg begleiten!

Bleiben Sie gesund und bis bald

Ihre Ingrid Völker
Kongressleitung

Sponsoren & VIP-Partner

des Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit 2020

Exklusiver Finanzpartner

Hauptsponsor

Hauptsponsor

Hauptsponsor

Hauptsponsor

Hauptsponsor

Hauptsponsor

Hauptsponsor

Hauptsponsor

Besonderer Kooperationspartner

VIP-Partner

VIP-Partner

VIP-Partner

Aus unserem Blog

Aktuelle Beiträge vom Hauptstadtkongress-Blog

22
Apr
Hauptstadtkongress kann im Juni 2020 nicht stattfinden

Ein Beitrag von Dr. Ingrid Völker, Kongressleitung, WISO S. E. Consulting GmbH. Der für 17. bis 19. Juni 2020 geplante Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit kann als Präsenzveranstaltung nicht stattfinden. Hintergrund ist der am 15. April von Bundesregierung und Regierungschefs der Länder...

27
Mar
Wo bleibt das Management?

Ein Beitrag von Dr. Christian Stoffers, Leiter des Zentralreferates Kommunikation und Marketing, Marien Gesellschaft Siegen gGmbH. Warum werden aus der COVID-19-Pandemie einige Krankenhäuser gestärkt hervorgehen? Eine berechtigte Frage in einer Zeit, in der große wirtschaftliche Sorgen dominieren...

10
Dec
DRGs zu PRGs weiterentwickeln!

Ein Beitrag Prof. Heinz Lohmann, wiss. Leiter, Krankenhaus Klinik Rehabilitation. „Ja, es gibt berechtigte Kritik am DRG-System“, stellt Professor Heinz Lohmann, Wissenschaftlicher Leiter des Managementkongresses KKR auf dem Hauptstadtkongress, unumwunden fest. Richtig sei, dass die DRG-Methodik die...

  • 21.04.2020 - Hauptstadtkongress kann im Juni 2020 nicht stattfinden

    Der für 17. bis 19. Juni 2020 geplante Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit kann als Präsenzveranstaltung nicht stattfinden. Hintergrund ist der am 15. April von Bundesregierung und Regierungschefs der Länder gefasste Beschluss zur Eindämmung der Corona-Pandemie, nach dem Großveranstaltungen „mindestens bis zum 31. August 2020 untersagt“ sind.

    Es wird geprüft, ob der Kongress zu einem späteren Zeitpunkt ohne gesundheitliche Risiken für die Teilnehmer möglich sein wird.

    Zum ursprünglich vorgesehenen Kongresstermin im Juni wird es als Add-on ein neues, digitales Format geben: „Hauptstadtkongress Spezial 2020“. Die Kick-off-Veranstaltung wird am Vormittag des 17. Juni 2020 stattfinden - also zum Zeitpunkt der ursprünglich geplanten Eröffnungsveranstaltung des Hauptstadtkongresses 2020.

    Über dieses digitale Format sowie alle weiteren wichtigen Fragen zum größten gesundheitspolitischen Event Deutschlands informiert laufend der Newsletter des Hauptstadtkongresses.

  • 09.03.2020 - Günstiger Frühbuchertarif nur noch bis 16. März

    Nutzen Sie jetzt noch die Chance, mit dem günstigen Frühbuchertarif beim Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit vom 17. bis 19. Juni 2020 im CityCube Berlin dabei zu sein!

    Unter dem Motto „Next Generation Healthcare: Steigerung von Qualität und Effizienz“ geht es beim Hauptstadtkongress 2020 um medizinische Innovationen. Gefragt wird, wie sich mit den Fortschritten in Medizin und Gesundheitsversorgung die Versorgungsstrukturen, Zulassungsverfahren, die Selbstverwaltung, Nutzenbewertung und das Qualitätsmanagement ändern müssen. Es geht auch um Digitalisierung, das Digitale-Versorgung-Gesetz und um erste Erfahrungen mit Apps in der Regelversorgung.

    Der Hauptstadtkongress nimmt sich wie immer einer breiten Palette von gesundheitspolitischen Themen an: Der Klinikmarkt ist Gegenstand etlicher Sessions, Patientensicherheit, die „Konzertierte Aktion Pflege“, Gesundheit im Klimawandel und Health Literacy – die künftige Finanzierung der Pflegeversicherung, sowie Zukunftskonzepte zur Finanzierung der Gesundheitsversorgung.

  • 04.03.2020 - Deutscher Pflegekongress: Themen und Tipps für Pflegemanager und junge Pflege

    Das Markenzeichen des Deutschen Pflegekongresses ist „360 Grad Pflege“! Alle relevanten und aktuellen Themen für die Kranken- und die Altenpflege, für Auszubildende, Studierende, Lehrende und Berufseinsteiger, für Inhaber ambulanter Dienste oder stationärer Einrichtungen finden im Programm des Deutschen Pflegekongresses 2020 ihren Platz.

    Besondere Programmangebote richten sich an das Pflegemanagement in Altenpflege und Kliniken. Es geht uns darum, praktische Tipps für den Arbeitsalltag mitzunehmen, so z. B. in den Veranstaltungen:

    • Praxisworkshop Pflegemanagement: Wie führe ich richtig, wie verhandle ich richtig?
    • Attraktivität von Leitungspositionen in der Pflege: Wo liegen Defizite, was muss sich ändern?
    • Wagnis und Gewinn – wie viel Prozent sind drin? Gute Pflege wirtschaftlich erbringen.

    Sehr wichtig ist es, der jungen Pflege frühzeitig Perspektive und Orientierung zu verschaffen. Beim Pflegekongress 2020 sollen u. a. die Sessions

    • Wie finde ich den besten Arbeitgeber? Exzellenzen in der Pflege
    • Traineeprogramme für potenzielle Pflegemanager – was erwartet mich im künftigen Job?
    • Akademisierung der Gesundheitsberufe, Weiterbildung, lebenslanges Lernen – Chancen und Herausforderungen für Einrichtungen und Beschäftigte
    • Pflege- und Berufspolitik: Was muss sich in der Pflege ändern? Stimmen der jungen Pflege
    • Best Practice Mitarbeiterbindung – was hält junge Menschen in der Pflege?

    hierzu beitragen.

    Auf Augenhöhe mit Ärzten und Klinikmanagern diskutieren Pflegekongress und Ärzteforum in drei gemeinsamen Veranstaltungen folgende Themen:

    • Personalleasing und Zeitarbeit: Ist das die Zukunft in den Gesundheitsberufen? Zwischen „Traumjob“ und Ressourcenverschwendung
    • Patient Journey – das Zusammenspiel zwischen Ärzten, Pflege, Apothekern und Patienten

    Interprofessionelle Zusammenarbeit/Skill- und Grade-Mix: Klappt das und was erwartet eigentlich der Patient?

  • 17.02.2020 - Dauerärgernis Rettungsstellen – ist Abhilfe bald in Sicht?

    Lange Wartezeiten, wenig Informationen, offensichtlicher Personalmangel und gereizte Mitarbeiter: Von den Zuständen in den Rettungsstellen der Krankenhäuser sind Patienten oft genervt.

    Die Zahlen sind eindeutig: 20 bis 25 Millionen Menschen lassen sich jährlich in Rettungsstellen oder Notaufnahmen behandeln, wobei längst nicht jeder ein medizinischer Notfall ist: Jeder zweite bis dritte Patient könnte genauso gut von einem niedergelassenen Arzt oder in der ambulanten Notfallversorgung behandelt werden. Für viele Patienten ist der direkte Weg in die Rettungsstellen der Krankenhäuser aber der bequemere, nicht zuletzt oft auch wegen noch längerer Wartezeiten auf einen Termin beim niedergelassenen Facharzt.

    Das Bundesgesundheitsministerium hat Anfang des Jahres einen Referentenentwurf für eine Notdienstreform vorgelegt. Hiernach sollen Rettungsdienste, niedergelassene Mediziner und Kliniken verpflichtet werden, die Notfallversorgung künftig aus einer Hand zu gewährleisten: Patienten sollen bereits am Telefon in die angemessene Versorgungsebene gesteuert werden. Die zentrale Lotsenfunktion soll ein Gemeinsames Notfallleitsystem übernehmen, das in lebensbedrohlichen Notsituationen unter der bekannten Rufnummer 112 und in allen anderen Fällen unter der Rufnummer der KVen 116117 rund um die Uhr erreichbar ist. „Unnötiges Warten im Krankenhaus passe nicht zu einem der besten Gesundheitssysteme der Welt“, betonte Bundesgesundheitsminister Spahn.

    Ob die Reform des Notdienstes gelingen kann und welche - auch kompetenzrechtlichen - Hemmnisse einem Erfolg entgegen stehen könnten, wird beim Hauptstadtkongress 2020 in zwei Veranstaltungen aus jeweils unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet: Beim Managementkongress Krankenhaus Klinik Rehabilitation steht das Thema bereits am ersten Kongresstag auf dem Programm: „Alle an einem Strang: Die Zukunft der Notfallversorgung“ lautet der Veranstaltungstitel. DasDeutsche Ärzteforum folgt am zweiten Kongresstag mit der Session „Eine Reform mit weitreichenden Folgen: Zur Neuorganisation der Notfallversorgung – gemeinsamer Tresen versus 3. Sektor“. In beiden Veranstaltungen ist mit kontroversen Diskussionen zu rechnen und sicher auch mit einer Prognose, ob der Gesetzentwurf aus dem Hause Spahn geeignet ist, ein jahrelanges Problem dauerhaft zu lösen – im Interesse der Patienten.

  • 03.02.2020 - Wo der Schuh wirklich drückt: Digitalisierung in Klinik, Praxis und Reha

    Digitalisierung bei Leistungserbringern wird mit mehreren Einzelveranstaltungen ein Schwerpunktthema beim Managementkongress Krankenhaus Klinik Rehabilitation (KKR), der im Rahmen des Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit stattfindet.

    Das Konzept des Smart Hospitals wird von immer mehr Kliniken in Deutschland angestrebt. Digitalisierung, Vernetzung, Künstliche Intelligenz sind die Schlagworte. Aber immer deutlicher wird, dass auch eine andere Ethik, veränderte interne Geschäftsprozesse und intensivere intersektorale Kooperation dazu gehören müssen. Das Thema „Smart Hospital in aller Munde: Fiktion oder Realität?“ diskutieren beim KKR: PD Dr. Sören Eichhorst, Siemens Healthineers GmbH, Dr. Frank Mau, Geschäftsführer der Kliniken Essen-Mitte, Jürgen Zimmermann, Senior Projektpartner Drees & Sommer, und Prof. Dr. David Matusiewicz, ifgs Institut für Gesundheit & Soziales der FOM Hochschule für Ökonomie & Management Essen.

    Die Digitalisierung von Krankenhäusern fand lange Zeit nur in Krankenhausinformationssystemen (KIS) statt. Doch mit Einführung von elektronischer Gesundheitskarte und Telematikinfrastruktur ist das klassische KIS überholt. Künftig müssen Patienten per Smartphone-App oder andere Leistungserbringer via Internet auf Krankenhausdaten zugreifen können. Und telemedizinische Anwendungen müssen Daten darin speichern dürfen. Das kommt einer technischen Revolution gleich. Das Thema „KIS war gestern: Plattformen gehört die Zukunft“ diskutieren: Dr. Uwe Gretscher, Vorstand der Kliniken Südostbayern AG, Heiko Mania, Geschäftsführer der NursIT GmbH, Gunther Nolte, Prokurist und Ressortleiter IT & Digitalisierung des Vivantes Netzwerk für Gesundheit, Prof. Dr. Nils Breuer, Partner Consulting Health Care der KPMG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, und Dr. Christian Elsner, Kaufmännischer Vorstand der Universitätsmedizin Mainz.

    Fachleute erwarten, dass die Digitalisierung eine stringentere sektorübergreifende Versorgung ermöglicht, wenn nicht gar forciert. Das bedeutet aber auch, dass zum Beispiel niedergelassene Mediziner und Rehaeinrichtungen technisch in der Lage sein müssen, mit Krankenhäusern digital zu kommunizieren. Das Thema „Digitalisierung krempelt Kliniken um: Herausforderung für Gesundheitsanbieter“ diskutieren: Michael Gabler, Leiter Firmenkunden bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank, Prof. Dr. Matthias Köhler, Geschäftsführer (CMO) der VAMED Kliniken Deutschland GmbH, Dr. Eibo Krahmer, Geschäftsführer Finanzmanagement des Vivantes Netzwerk für Gesundheit, Dr. Daniel Diekmann, Geschäftsführer  der ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen GmbH & Co. KGaA Berlin, und – als Moderator – Thorsten Celary, Geschäftsführer der Städtischen Kliniken Mönchengladbach.

  • 20.01.2020 - Die Selbstverwaltung im Gesundheitswesen: Garant oder Bremser?

    Der Streit schwelt schon lange Zeit: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sieht die Selbstverwaltung im Gesundheitswesen als zu unbeweglich an. Bereits 2012 äußerte er, damals noch gesundheitspolitischer Sprecher der Unionsfraktion: "Ich verliere immer mal wieder das Vertrauen in die Lösungsfähigkeit der Selbstverwaltung." Nachdem er Gesundheitsminister geworden war, formulierte er es diplomatischer: „Ich bin ein großer Fan der Selbstverwaltung“, sagte Spahn im Frühjahr 2018. „Aber ich bin nur ein Fan einer funktionierenden Selbstverwaltung.“ Es gebe aber „immer noch viele Debatten, die wir jahrelang in Endlosschleifen geführt, aber nie zu einer Entscheidung gebracht haben“, legte er wenig später nach.

    Mehrfach hat Spahn deshalb in den letzten zwei Jahren in Belange der Selbstverwaltung eingegriffen: Etliche Male nahm er die Entscheidungsprozesse des Gemeinsamen Bundesausschusses zum Leistungskatalog aufs Korn. Er durchbrach das fast zwei Jahrzehnte lang geltende Prinzip der Fallpauschalen in der Krankenhausvergütung, indem er die Kosten für Pflege herausnahm. Dann setzte er gegen Kassen und Krankenhäuser Personaluntergrenzen in pflegeintensiven Bereichen der Kliniken durch. Er ließ die Regierung die Mehrheit bei der Gematik übernehmen. Er nahm den Krankenkassen den Medizinischen Dienst weg. Er begrenzte die Zahl erlaubter Prüfungen von Krankenhausabrechnungen durch die Krankenkassen. Er verordnete den niedergelassenen Ärzten Praxismindestöffnungszeiten. Und er plant durch einen Umbau der Gremien im GKV-Spitzenverband die Beschneidung der Kompetenzen ehrenamtlicher Selbstverwaltung.

    Der Verband der Innungskrankenkassen hat bereits eine eigene Website mit dem Titel „Eingriff in die Selbstverwaltung“ eingerichtet, die die umstrittenen Maßnahmen auflistet und kritisch würdigt. „Obwohl sich die Regierungsparteien im Koalitionsvertrag für die Stärkung der sozialen Selbstverwaltung ausgesprochen haben, häufen sich die Angriffe auf die soziale und gemeinsame Selbstverwaltung seitens der Politik“, heißt es dort. Spahn rüttele „an den Grundfesten des Sozialversicherungssystems“, heißt es aus dem GKV-Spitzenverband.

    Das politisch hoch umstrittene Thema „Die Selbstverwaltung im Gesundheitswesen: Garant oder Bremser?“ diskutieren auf dem Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit: Mario Czaja, früherer Gesundheitssenator von Berlin, Dr. Günther Jonitz, Präsident der Ärztekammer Berlin, Sigrid König, Vorständin des BKK Landesverbands Bayern, Dr. Nicolas Krämer, Geschäftsführer des Rheinland Klinikums Neuss, und – als Impulsgeber und Moderator – Prof. Dr. Herbert Rebscher, Geschäftsführer IGV Research.

  • 13.01.2020 - Deutscher Pflegekongress 2020: Spannende Diskussionen und konkrete Praxis-Tipps!

    Das Thema Pflege wird – neben der Digitalisierung – das Mega-Thema der Gesundheitspolitik im Jahr 2020 sein. Der Deutsche Pflegekongress 2020 bietet ein Programm, das „360 Grad Pflege“ garantiert: Alle wichtigen Themen für die Krankenpflege, die Altenpflege, für Auszubildende, Studierende und Berufseinsteiger, aber auch für politisch Interessierte werden vom 17. bis 19. Juni 2020 in den Fokus gestellt. Spannende Diskussionen und konkrete Praxis-Tipps für den pflegerischen Alltag von und für Pflegeprofis werden dabei nicht fehlen.

    Neben der wichtigen und drängenden Reform der Pflegeversicherung befasst sich der Pflegekongress 2020 mit folgenden weiteren Themen:

    • Personalleasing und Zeitarbeit: Zwischen „Traumjob“ und Ressourcenverschwendung – ist das die Zukunft in den Gesundheitsberufen?
    • Pflegepersonal-Stärkungsgesetz: Sind Impulse für die Pflege spürbar?
    • Bilanz und Auswirkungen der Konzertierten Aktion Pflege – eine Bestandsaufnahme

    Für die Alten- und die Krankenpflege sind vor allem folgende Themen relevant:

    • Wie kommt man zu höheren Löhnen in der Pflege?
    • Die Zukunft der Pflegeheime: Schließung wegen starrer Fachkraftquoten – ist das politisch gewollt?
    • Pflegepersonaluntergrenzen: Sind die Kliniken damit überfordert?
    • Pflege außerhalb von Einrichtungen: Im Spannungsfeld von Selbstbestimmung und Versorgungsqualität
    • Der neue Pflege-TÜV: Erste Erfahrungen und Auswirkungen
    • Interprofessionelle Zusammenarbeit/Skill- und Grademix: Klappt das und was erwartet eigentlich der Patient?

    Insbesondere für die junge Pflege bieten wir an:

    • Wie finde ich den besten Arbeitgeber? Exzellenzen in der Pflege
    • Trainee-Programme für potenzielle Pflegemanager – was erwartet mich im künftigen Job?
    • Akademisierung der Gesundheitsberufe, Weiterbildung, lebenslanges Lernen – Chancen und Herausforderungen für Einrichtungen und Beschäftigte
    • Best Practice Mitarbeiterbindung – was hält junge Menschen in der Pflege?

    Der Deutsche Pflegekongress wendet sich auch 2020 an das Pflegemanagement sowie an Unternehmer, etwa mit folgenden Themen:

    • Praxisworkshop Pflegemanagement: Wie führe ich richtig, wie verhandele ich richtig?
    • Ein Jahr neues Pflegeberufe-Gesetz: Ist der Start geglückt? Auswirkungen auf Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen
    • Fehlende Attraktivität von Leitungspositionen in der Pflege: Woran liegt es, was ist zu tun?  
    • Wagnis und Gewinn – wie viel Prozent sind drin? Gute Pflege wirtschaftlich erbringen

    Ein ausführlicher thematischer Überblick steht hier zum Herunterladen bereit:

    http://www.hauptstadtkongress.de/deutscher-pflegekongress

    Der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit ist mit mehr als 8.000 Entscheidern aus Politik, Verbänden, Gesundheitswirtschaft und -management, Versicherungen, Wissenschaft, Medizin und Pflege die jährliche Leitveranstaltung der Branche. Über 600 Referenten treten in rund 150 Einzelveranstaltungen auf.

    Der Deutsche Pflegekongress ist Teil des Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit, in dessen Rahmen auch das Deutsche Ärzteforum und der Managementkongress Krankenhaus Klinik Rehabilitation stattfinden. Dadurch bietet der Deutsche Pflegekongress die Möglichkeit zum fach- und disziplinübergreifenden Dialog mit allen Partnern im Gesundheitswesen. Dazu gehört: Die Teilnehmer des Deutschen Pflegekongresses können auch an allen Sessions des Deutschen Ärzteforums sowie des Hauptstadtforums Gesundheitspolitik teilnehmen – der Dachveranstaltung des Hauptstadtkongresses.

  • 09.12.2019 - Hauptstadtkongress 2020: Krankenhaus Klinik Rehabilitation: Roadmap für die Gesundheitswirtschaft

    Der Managementkongress Krankenhaus Klinik Rehabilitation, der als Fachkongress im Rahmen des Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit stattfindet, richtet den Blick nach vorn: „Fortschritt statt Nostalgie: Roadmap für die Gesundheitswirtschaft“, „Ambulant macht das Rennen: Vom niedergelassenen Arzt zum unternehmerischen Filialisten“ oder „Die Zukunft ist meine Chance: Perspektive durch Teilhabe am Wandel“ lauten die Themen. Selbst beim Reizthema DRGs geht es um den Aus- und nicht den Rückblick: „PRGs ersetzen DRGs: Krankenhausfinanzierung lernt Humanität“.

    Der Managementkongress Krankenhaus Klinik Rehabilitation schaut auf neue Krankenhauskonzepte, wie das „Green Hospital“ oder das „Smart Hospital“, auf die digitale Infrastruktur in den Häusern („KIS war gestern: Plattformen gehört die Zukunft“), auf die Perspektiven der Universitätsmedizin, die Zukunft der Notfallversorgung, und er analysiert, welche Vorteile Systempartnerschaften und Verbünde Kliniken und Reha-Einrichtungen bringen können. Im Bereich der Personalgewinnung geht es um ausländische Mitarbeiter, Leiharbeit und Honorarärzte.

    Teil des Managementkongresses ist die Vorstellung des neuesten Krankenhaus Rating Reports, der wie in jedem Jahr die wirtschaftliche Situation deutscher Kliniken analysiert, die zurzeit als besonders angespannt gelten muss.

    Ein ausführlicher thematischer Überblick steht ab sofort hier zum Herunterladen bereit:
    ttps://www.hauptstadtkongress.de/krankenhaus-klinik-rehabilitation

    Der Managementkongress Krankenhaus Klinik Rehabilitation ist Teil des Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit, in dessen Rahmen auch das Deutsche Ärzteforum und der Deutsche Pflegekongress stattfinden. Dadurch bietet der Managementkongress Krankenhaus Klinik Rehabilitation die Möglichkeit zum fach- und disziplinübergreifenden Dialog mit allen Partnern und Berufsgruppen im Gesundheitswesen. Dazu gehört: Die Teilnehmer des Managementkongresses Krankenhaus Klinik Rehabilitation können auch an allen Sessions des Hauptstadtforums Gesundheitspolitik teilnehmen – der Dachveranstaltung des Hauptstadtkongresses.

  • 18.11.2019 - Hauptstadtkongress 2020: Deutsches Ärzteforum: Medizin 4.0 - was verbessert wirklich die Qualität?

    Es geht jetzt Schlag auf Schlag: Nahezu täglich werden neue, datengestützte und KI-basierte Therapien, Diagnostikprogramme und Medikamente vorgestellt. Das Angebot wächst scheinbar unaufhaltsam, umso wichtiger wird es, bei der Medizin 4.0 den Überblick zu behalten: Was verbessert wirklich die Qualität? Und wie sieht es mit Effizienz und Kosten aus?

    Diesem anspruchsvollen Themenkomplex widmet sich das Deutsche Ärzteforum, das im Juni 2020 im Rahmen des Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit stattfindet. Auf der Agenda des Ärzteforums stehen zudem die Themenblöcke „Medizin und Versorgung“, wo es unter anderem um die Neuordnung der Notfallversorgung geht, und „Qualität durch Digitalisierung“ mit Sessions etwa zu KI in der bildgebenden Diagnostik und onkologischer Präzisionsmedizin. Auch der Bereich „Beruf, Ausbildung, Arbeit“ wird ein Schwerpunkt sein.

    Gemeinsam mit dem Deutschen Pflegekongress nimmt sich das Ärzteforum beispielsweise auch der Themen „interprofessionelle Zusammenarbeit“, „Patient Journey“ und „Personalleasing“ an.

    Ein ausführlicher thematischer Überblick steht ab sofort hier zum Herunterladen bereit:
    http://www.hauptstadtkongress.de/deutsches-aerzteforum

    Das Deutsche Ärzteforum ist Teil des Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit, in dessen Rahmen auch der Managementkongress Krankenhaus Klinik Rehabilitation und der Deutsche Pflegekongress stattfinden. Dadurch bietet das Deutsche Ärzteforum die Möglichkeit zum fach- und disziplinübergreifenden Dialog mit allen Partnern im Gesundheitswesen. Dazu gehört: Die Teilnehmer des Deutschen Ärzteforums können auch an allen Sessions des Hauptstadtforums Gesundheitspolitik teilnehmen – der Dachveranstaltung des Hauptstadtkongresses.

  • 04.11.2019 - Hauptstadtkongress 2020: Deutscher Pflegekongress: Steht auch 2020 im Zeichen der Pflege?

    Ist die „Konzertierte Aktion Pflege“ der drei Bundesminister Franziska Giffey, Jens Spahn und Hubertus Heil „Aktionismus“, wie es in einem Kommentar des Berliner Tagesspiegel kürzlich hieß? „Nicht weniger als einhundert Ideen für bessere Aus- und Weiterbildung von Pflegekräften“ hätten die Minister unlängst präsentiert – in einer hilflos wirkenden „Panikaktion“. Dem Pflegemangel mit heute bereits 50.000 bis 80.000 offenen Stellen, zu denen noch eine Dunkelziffer hinzuzurechnen sei, könne nur durch umfassende Strukturveränderungen begegnet werden, zu denen neben deutlich höherer Bezahlung auch die Einführung einer Pflegevollversicherung zähle, so der Kommentator.

    Die Konzertierte Aktion Pflege wird eines der wichtigen Themen beim Deutschen Pflegekongress sein, der im Juni 2020 im Rahmen des Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit stattfindet. Aber es geht auf dem Kongress auch um die künftige Finanzierung der Pflegeversicherung, das Pflegepersonal-Stärkungsgesetz, die Pflegepersonaluntergrenzen und Fachkraftquoten, das neue Pflegeberufegesetz, Digitalisierung und Robotik in der Pflege, Tageshospize, Palliativpflege, den neuen Pflege-TÜV oder interprofessionelle Zusammenarbeit oder Personalleasing in der Pflege.

    Ein Schwerpunkt beim Deutschen Pflegekongress ist außerdem der Bereich Ausbildung, Beruf und Karriere in der Pflege – und das sehr praxisbezogen, damit die Kongressteilnehmer etwas Konkretes für sich mit zurück an ihren Arbeitsplatz nehmen können.

    Ein ausführlicher thematischer Überblick steht ab sofort hier zum Herunterladen bereit:

    http://www.hauptstadtkongress.de/deutscher-pflegekongress

    Der Deutsche Pflegekongress ist Teil des Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit, in dessen Rahmen auch das Deutsche Ärzteforum und der Managementkongress Krankenhaus Klinik Rehabilitation stattfinden. Dadurch bietet der Deutsche Pflegekongress die Möglichkeit zum fach- und disziplinübergreifenden Dialog mit allen Partnern im Gesundheitswesen. Dazu gehört: Die Teilnehmer des Deutschen Pflegekongresses können auch an allen Sessions des Hauptstadtforums Gesundheitspolitik teilnehmen – der Dachveranstaltung des Hauptstadtkongresses.

  • 09.09.2019 - Hauptstadtkongress 2020: Next Generation Healthcare: Steigerung von Qualität und Effizienz

    Stratifizierte Onkologie, Gentherapie, Bioprinting, Nanobots: Medizin und Gesundheitsversorgung werden in immer kürzerer Zeit immer mehr können als bisher: mehr Krankheiten verhindern, mehr Patienten heilen, mehr Eingriffe zur Normalität werden lassen. „Next Generation Healthcare: Steigerung von Qualität und Effizienz“ lautet deshalb das Motto beim Hauptstadtkongress 2020.

    Der Hauptstadtkongress schaut in die Zukunft: KI verbessert bildgebende Diagnostik, Decision-Support optimiert Therapien, Präzisionsmedizin wirkt kausal und nicht symptombezogen, Chirurgie wird immer weniger invasiv, Telemedizin wirkt präventiv und kann die Pflege wirksam unterstützen – Qualität und Effizienz in der Gesundheitsversorgung werden in den kommenden Jahren rasant zunehmen.

    Es muss aber auch diskutiert werden, was zu tun ist, damit der Fortschritt wirklich in der Versorgung der Patienten ankommt. Etwa: Braucht unser Gesundheitssystem schnellere Nutzenbewertung und zügigere Zulassungsverfahren – wenn sich Innovationen in immer schnellerer Folge einstellen? Sind Selbstverwaltung des Gesundheitswesens und Föderalismus in der Gesundheitspolitik noch zeitgemäß oder bremsen sie bei Neuerungen zu oft? Wie lässt sich sicherstellen, dass mit den Ressourcen des Gesundheitssystems ökonomisch verantwortungsvoll und nachhaltig umgegangen wird – wenn diese immer mehr zu leisten in der Lage sind? Wie kann Patientensteuerung sicherstellen, dass der Patient die immer komplexeren Optionen effizient nutzt?

    Wie immer stehen auf der Agenda des Hauptstadtkongresses auch alle anderen wichtigen gesundheitspolitischen Themen. Gemeinsam mit dem Hauptstadtkongress finden zudem drei Fachkongresse statt: der Managementkongress Krankenhaus Klinik Rehabilitation, der Deutsche Pflegekongress und das Deutsche Ärzteforum. Gemeinsam bilden sie ein interdisziplinäres Event für alle Berufsgruppen des Gesundheitswesens.

  • 12.08.2019 - Save the date: Hauptstadtkongress 2020 – Leitveranstaltung des Gesundheitswesens

    Der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit im CityCube Berlin (CCB) ist mit mehr als 8.000 Entscheidern aus Politik, Verbänden, Gesundheitswirtschaft und -management, Versicherungen, Wissenschaft, Medizin und Pflege eine feste Institution in der Gesundheitsbranche. Alle Berufsgruppen des Deutschen Gesundheitswesens sind hier vertreten und bringen sich inhaltlich

    ein.

    Auch beim 23. Hauptstadtkongress, der vom 17. bis 19. Juni 2020 stattfindet, können sich die Besucher auf kontroverse Diskussionen und spannende Fachvorträge freuen. Über 500 Referenten und 150 Einzelveranstaltungen versprechen ein breit gefächertes und facettenreiches Programm. gehen.

    Besonders im Fokus wird Gesundheitsminister Jens Spahn stehen, der den Hauptstadtkongress eröffnet. Kein Gesundheitsminister zuvor hat ein derart rasantes Tempo bei der Gesetzgebungstätigkeit hingelegt: In den 16 Monaten, in denen er im Amt ist, hat Spahn 16 Vorhaben auf den Weg gebracht. Dass seine Reformvorhaben in Krankenhäusern, Ärzteschaft, Pflege und den Organen der Gemeinsamen Selbstverwaltung u.a. auch vielfältige Kontroversen ausgelöst haben, war zu erwarten. Dies wird selbstverständlich auch Thema beim Hauptstadtkongress 2020 sein.

    Bitte notieren Sie sich jetzt schon den Termin:

    Der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit 2020 findet vom 17. bis 19. Juni, an den Wochentagen von Mittwoch bis Freitag, statt.

Stimmen zum Hauptstadtkongress

Was unsere Partner, Sponsoren, Aussteller sagen...

Weitere Stimmen finden Sie in unserem Blogartikel: http://hauptstadtkongress-blog.de/stimmen-zum-hauptstadtkongress-2016/

Sieben gute Gründe, beim Hauptstadtkongress dabei zu sein

Der in letzter Zeit immer wieder als „Davos der Medizin“ bezeichnete Hauptstadtkongress für Medizin und Gesundheit hat sich einen festen Platz im Terminkalender aller Kompetenz- und Entscheidungsträger im Gesundheitswesen Deutschlands erobert und ist zum ihrem Treffpunkt Nr. 1 avanciert.

Über die Hälfte der ca. 2.000 Krankenhäuser und Kliniken Deutschlands sind durch den jeweiligen Vorstand, die ärztliche Leitung und/oder die Pflegeleitung vertreten – eine einmalige Ansammlung von Verantwortlichkeit und Fachkompetenz.

Der Dialog mit den Spitzenvertretern aus Gesundheitspolitik und Verbänden garantiert aktuelles Wissen aus erster Hand, insbesondere bezüglich Finanzierung, Krankenhausplanung und zu den entsprechenden Rahmenbedingungen für das Gesundheitswesen.

Die intensive Diskussion auf Augenhöhe mit den Spitzenvertretern der Kostenträger und Krankenkassen macht den Hauptstadtkongress zusätzlich wertvoll. Hier werden die brennenden Themen diskutiert und Weichen für die Zukunft gestellt.

Der Hauptstadtkongress ist das führende Forum für innovative Lösungsansätze, um weiterhin eine qualitativ hochwertige Medizin sicherzustellen und gleichzeitig Kostensenkungspotentiale durch Systempartnerschaften zu realisieren.

Der Hauptstadtkongress bietet mit zahlreichen Veranstaltungen jedes Jahr intensive Einblicke in relevante Zukunftstrends der Gesundheitswirtschaft sowie Innovationen in Medizin und Gesundheitswesen; darüber hinaus präsentieren führende Unternehmen ihre Neuheiten im Ausstellungsforum. Der Kongress gibt Entscheidern aus Politik und Wirtschaft damit wichtige Impulse für strategische Entscheidungen.

Der Hauptstadtkongress bietet im neuen, multifunktionalen Kongresszentrum CityCube erstklassige Möglichkeiten für Aussteller, die mit ihren zahlreichen Beratungs- und Informationsständen einen wichtigen Mehrwert für die Kongressbesucher bringen.

Der Hauptstadtkongress bündelt unter seinem Dach vier spannende Fachveranstaltungen: Das Hauptstadtforum Gesundheitspolitik, den Managementkongress Krankenhaus, Klinik, Rehabilitation, den Deutschen Pflegekongress und das Deutsche Ärzteforum und ermöglicht daher als einzige Veranstaltung in Deutschland den direkten und unmittelbaren Dialog und Informationsaustausch zwischen allen relevanten Kompetenz- und Entscheidungsträgern im Gesundheitswesen.